Schatzgrube für Hobbysammler

dino-blumenberg-1.jpgsteinbruch-berger.jpg

Urzeit für Zuhause – im Steinbruch auf dem Blumenberg gehen Hobby-Paläontologen auf Fossiliensuche.

Ein lebensgroßer Raubsaurier, der gefürchtete Allosaurus, bewacht den Eingang zum Fossiliensteinbruch. Doch keine Angst: Das Modell ist alles andere als gefährlich und lässt sich gern fotografieren.

Im Steinbruch machen sich Schatzsucher mit Hammer und Meißel an die Arbeit. Das Werkzeug kann gegen ein kleines Entgelt am Kiosk oder im nahen Museum Bergér ausgeliehen werden. Die verschiedenen Schichten des Steins lassen sich mit etwas Geschick ohne Probleme voneinander lösen – vielleicht hält man bald selbst einen Ammonit, einen Haarstern oder einen kleinen Fisch in Händen. Die Chancen stehen sehr gut, denn die Solnhofener Plattenkalke gelten als besonders fossilienreich. Kleinere Funde können als urzeitliches Souvenir mit nach Hause genommen werden.

Wem die Fossiliensuche zu anstrengend ist, der tobt sich auf dem Spielplatz aus oder informiert sich auf dem Steinbruchlehrpfad über die Geschichte des Steinabbaus in der Region.

Unser Tipp: Vor der Schatzsuche im Steinbruch empfehlen wir einen Rundgang durchs Museum. Dort erfahren Sie, welche Fossilien bereits gefunden wurden und welche Sie heute noch finden können. Außerdem gibt es eine Einführung in die erfolgreiche Fossiliensuche. Witterungsbedingt empfiehlt es sich, Ersatzkleidung, Schuhe und Plastiktüten mitzunehmen, da der Steinbruch nach Regen sehr schmutzig ist.

Loading...